Betaversion

Als Beta-Version bezeichnet man Computerprogramme, die noch nicht vollständig fertig erstellt sind. Meist werden Beta-Versionen als erste Grundversion vom Hersteller auf den Markt gebracht, um die Anwenderfreundlichkeit, die Qualität und den Nutzen neuer Programme oder Erweiterungen bestehender Programme zu testen. Dabei gelten dann die Personen, die mit diesen Programmen, ohne es zu wissen testweise, arbeiten, als Betatester oder Fremdtester. Exakt definiert ist der Begriff Beta-Version nicht. Die Abgrenzung einer Beta-Version zu den anderen Versionen erfolgt über die Funktionen der jeweiligen Programme. Bei einer Beta-Version geht man davon aus, dass sämtliche wesentlichen Funktionen zwar vorhanden sind, aber noch nicht vollständig getestet wurden. Programme einer Beta-Version können daher durchaus noch viele, gelegentlich sogar schwerwiegende Fehler enthalten, die einen produktiven Einsatz eines solchen Programms nicht empfehlen. Programme als Beta-Version sind als Hauptversionsnummer in der Regel als „0“ zu erkennen oder mit dem Namenszusatz „Beta“. Die erste funktionsfähige fertige Version erhält dagegen den Namenszusatz 1.0. Der Vorteil des Betatests liegt darin die Fehler, die normalerweise erst bei der praktischen Anwendung erkennbar werden, von Beginn an zu erkennen oder zu dokumentieren. Dies können Konflikte mit anderen Programmen sein oder Schwierigkeiten mit bestimmten Hardwarekomponenten.
Lexikon
Empfehlung