Rootserver

Ein Rootserver ist mehr oder weniger ein Verteiler, was er in seiner wahren Bedeutung ja auch tatsächlich ist. Ein Rootserver dient als Datenbank, Speicher und Verteiler für und von Daten. Dabei kann die komplette Hardware und nicht nur das Betriebssystem definiert werden. Über die Performance entscheidet der Kunde bei der Bestellung, die daraufhin nach Kundenwünschen umgesetzt wird. Nach der Einrichtung kann der Benutzer und Kunde jederzeit Remote auf den Server zugreifen, der irgendwo auf der Welt in seinem Sinne läuft, bzw. laufen sollte. Dabei bedeutet Remote, dass die Kunden sich von zuhause aus auf dem Root Server anmelden können, ganz so, als würden sie sich vom eigenen Computer aus anmelden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man als Kunde den Rootserver auf dem eigenen PC als Fenster geöffnet hat. Auf diese Art lassen alle Änderungen wie bei einem richtigen PC vornehmen. Solange der Server läuft, ist es dem Kunden überlassen, welche Anwendungen auf dem Server laufen. Die Freiheiten unterscheiden sich in Nichts von einem eigenen Server zuhause. Ein Rootserver kann auch, unabhängig von der primären Anwendung, als Komplettmanager oder Gateway eines privaten Netzwerkes genutzt werden. Mit dem richtigen Router verbunden, kann man sich von überall aus in das eigene Netzwerk einbinden. Der Vorteil des Rootservers gegenüber dem Homeserver liegt eindeutig in der Standortunabhängigkeit. Ohne dass der Server betroffen ist, kann der Benutzer sein eigenes heimischen Netzwerk bearbeiten. Dabei ist die Bandbreite und Anbindung eines Root Servers im Rechenzentrum wesentlich höher als bei DSL oder einer Standleitung von zuhause.
Lexikon
Empfehlung